Ne#e PCycle Pir@ten – PCschr@uben

Einen Computer zu besitzen, ist heutzutage fast selbstverständlich für Jede und Jeden. Menschen sind darauf angewiesen, mithilfe von Computern Zugriff auf Informationen zu haben, Büroarbeiten zu erledigen und das Internet zu benutzen. Während der Pandemie ist es wichtig, die Beschulung von Kindern durch PC's sicherzustellen. Nicht jeder und jede kann sich jedoch einen eigenen Computer leisten.

Gleichzeitig werden massiv ältere und gebrauchte, aber noch funktionierende Rechner und deren Zubehör verschrottet. Wir bewahren Rechner davor und geben ihnen einen neuen Zweck.

Das Projekt Ne#e PCycle Pir@ten – PCschr@uben für Jung & Alt hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Rechner mit Zubehör wieder aufzubereiten und dann Bedürftigen zur Verfügung zu stellen. Die Zielgruppe sind dabei sowohl Privatpersonen als auch soziale Projekte. Also alle mit Bedarf nach einem Computer.

Regelmäßig treffen sich Jugendliche und ehrenamtliche Erwachsene im Ev. Jugendtreff Nette und retten dort Computer und Zubehör vor dem Verschrotten.

Unser Einsatz wurde belohnt, nicht nur durch die Dankbarkeit der neuen PC-Besitzer, sondern auch durch einen 1. Platz bei der Preisverleihung des Ehrenamtspreises der Stadt Dortmund.

Leider nimmt uns der Covid-Virus die Möglichkeit sich in großer Runde zu treffen und an dem Projekt weiter zu arbeiten. Dennoch treffen wir uns regelmäßig online und vereinzelt werden auch weiterhin PCs in „Heimarbeit“ von den verantwortlichen Erwachsenen wieder aufbereitet und kontaktlos vor Wohnungstüren gestellt und so weitergegeben.

Haben Sie ein älteres Gerät zu Hause, werfen Sie es bitte nicht in den Müll, sondern nehmen Sie Kontakt auf zur Jugendmitarbeiterin B. Budde. Die Festplatten der Geräte werden restlos gelöscht, evtl. werden die PC's nachgerüstet und danach spielen wir ein kostenloses Betriebssystem auf. Dann wird Tastatur, Maus und Bildschirm mit hinzugepackt und schon ist eine digitale Grundausrüstung abgabebereit.

Kontaktlose Abgabe- und Abholmöglichkeiten können gerne per Mail mit b.buddedontospamme@gowaway.noahgemeinde.de abgesprochen werden.

Lesen Sie weiter unter https://pcycle-piraten.de/

  Bianca Budde

1000,- Euro für die Ne#e PCycle Pir@ten

Okay, beim ersten Lesen fremdelt man mit dem Schriftbild des Namens der Initiative in unserer Noah Gemeinde. - Ne#e PCycle Pir@ten - Ein Name mit vielen Facetten.

Denn hinter den Netter PCycle Piraten steckt ein Schatz von Ideen, Improvisationstalent und jede Menge ehrenamtliches Engagement. Es ließt, wie bei Piraten üblich, auch Blut, in diesem Fall viel Herzblut. Doch die Beute ist Nachhaltigkeit, dient der Integratiton, der Bildung sowie der Teilhabe am digitalen Leben und damit der Chancengleichheit.

Den Netter PCycle-Piraten geht es darum, Menschen, die sich keinen Rechner leisten können, einen Zugang zu Internet, Email und Textverarbeitung zu ermöglichen. Auch an Orten, an denen „Menschen ohne Rechner“ zusammenkommen, wie Seniorentreffpunkten, Bürgerhäusern, Frauenhäusern oder Flüchtlingsunterkünften. An solchen Orten stellt die Gruppe aus Nette PCs auf.

Immer mittwochs verwandeln sich die Jugendräume der Noah-Gemeinde in Nette in eine PC-Werkstatt. Meist werden ausrangierte Geräte repariert, aufgerüstet, mit freier Software bespielt und mit Monitor, Tastatur, Mouse und Kabeln konfektioniert, alles unter dem Motto: Besser als nix! Und das mit fast nix. Denn alle Teilnehmer sind Ehrenamtler und erhalten weder Vergütung noch Aufwandsentschädigung. Material bekommt die Gruppe nur aus Spenden.

Die Netter PCycle Piraten sind IT-Experten, Laien, Jugendliche, Senioren und Flüchtlinge. Es gibt keine Einschränkungen. Jedes Alter ist willkommen, jede Herkunft, egal ob aus Westfalen oder dem Rest der Welt. Neulinge lernen von den Experten, die Jungen von den Alten, die Alten von den Jungen. Darüber hinaus lernen Flüchtlinge, die gelernte Sprache auf diesem Fachgebiet anzuwenden. Jeder lernt von jedem. Hauptsache mit Spaß. Und was man mit Spaß lernt, bleibt bekanntlich am Nachhaltigsten hängen.

Wenn vielen Menschen die Teilhabe am Internet ermöglicht wird, greift ein Rädchen ins andere. So wurde ein Seniorenheim wurde mit Freifunk ausgestattet. Die Jugendlichen zeigen nun den Bewohnern, wie sie surfen können.

Und es bleibt nicht allein beim Reparieren. Die Jugendlichen genießen die Gemeinschaft und die familiäre Atmosphäre. Da einige zu Hause kein regelmäßiges Essen bekommen, wird mittwochs ein einfaches Gericht gekocht. Schon deshalb sind die Netter PCyle Piraten wichtig.

Und so ist der erste Preis der FreiwilligenAgentur Dortmund, die am 09.09.18 im Dortmunder Rathaus ehrenamtliches Engagement im Quartier auszeichnete, gerechtfertigt, sagte Gaby Kolle, stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion und Mitglied der Jury der Freiwilligen-Agentur Dortmund. Wir gratulieren zu 1.000 Euro Preisgeld.

Kontakt

Bianca Budde

b.buddedontospamme@gowaway.noahgemeinde.de

https://pcycle-piraten.de/

Friedrich-Naumann-Str. 13
44359 Dortmund-Nette
neben der Kirche