Förderkreis Ev. Schlosskirche Bodelschwingh e.V.

Ziel des Förderkreises ist der Erhalt der Ev. Schlosskirche Bodelschwingh.
Der Förderkreis wurde am 02. Februar 2012 gegründet. Seitdem wurden mehrere Projekte gefördert. Zuletzt wurde 2018 die Turmsanierung finanziell unterstützt.

Die Entstehung dieser Kirche geht bis ins 13. Jahrhundert zurück.

Zur Geschichte lesen Sie weiter auf www.heimatverein-mengede.de/schlosskirche-bodelschwingh.

Erhalt der Schloßkirche gesichert

Abschluss der nachhaltigen Bauarbeiten am Turmhelm

Die Gemeindeglieder wissen es: An der Schlosskirche wird seit vielen Jahren gebaut und renoviert. Zuerst Anfang der 2000er Jahre, als umfangreiche Ausgrabungen im Inneren stattfanden und eine neue Heizung eingebaut wurde. Damals wurde auch schon eine Behandlung gegen den „Holzwurm“, in Wirklichkeit den bunten Nagekäfer, durchgeführt. In den letzten Jahren wurden die steinernen Seiten und die Rückseite der Kirche von außen restauriert. Dort hatte man in den 1960er Jahren einen ungeeigneten Fugenmörtel aufgetragen, der dazu führte, dass die Steine sich langsam aufzulösen begannen. Dies wurde durch sogenannte Abschalungen erkennbar. Der Stein „blätterte“ an vielen Stellen ab.

Nach der Fugensanierung stand das Projekt Ersatzbau für das ehemalige Gemeindehaus im Vordergrund. Nachdem dies gut abgeschlossen werden konnte, wollten wir uns wieder der Kirche zuwenden, denn die Turmsanierung stand noch aus. Leider hatte sich bei Untersuchungen herausgestellt, dass die Nagekäferbekämpfung aus Anfang der 2000er Jahre nicht nachhaltig gewesen ist.

Bei der Seiten- und Rückwandsanierung wurden Käfer in den unteren Holzteilen des Dachstuhls festgestellt. Dieser Befund ergab sich auch bei der Inspektion der Orgel und der Hölzer des Turms. Wir mussten befürchten, dass vom befallenen Turm die Käfer wieder auf die instand gesetzten Holzteile übergreifen würden. Um die Nagekäfer im Turm unschädlich zu machen, wurden die maroden Hölzer der Dachkonstruktion ausgetauscht. Dabei haben wir entdeckt, dass diese schon einmal in den 1970er bis 1980er Jahren unfachmännisch „repariert“ wurden. Man hat die befallenen Stellen einfach mit Bauschaum und Epoxidharz zugekleistert und dabei schadstoffbelasteten Schutt im Dachstuhl liegengelassen.

Nach Abschluss der jetzt notwendigen Holzarbeiten und nach Schließung des Dachs wird eine Begasung des Innenraums der Kirche inklusive Orgel und Turm vorgenommen. Dazu ist der Turm schon von innen dicht abgeschlossen worden. Durch die Begasung sollen alle noch vorhandenen Nagekäfer und auch deren Larven und Eier abgetötet werden. Solche Maßnahmen kosten viel Geld. Die Gemeinde entschloss sich zur Turmsanierung, obwohl durch die unvorhergesehenen Arbeiten an Seiten, Rückwänden und Dachstuhl die veranschlagten Geldmittel für die Gesamtsanierung der Kirche schon verbraucht waren. Also begann die Suche nach Geldgebern. Wir bekamen Hilfe von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, dem Förderkreis und anderen, denen wir für ihr Engagement an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich danken.

Durch die zugesagten Geldmittel und Spenden muss die Gemeinde „nur“ noch ca. 120.000€ aus Rücklagen zur Finanzierung der Maßnahme entnehmen. Insgesamt sind in den letzten ca. 20 Jahren an Gemeindemitteln aufgewendet worden:
2000/2001: ca. 1 Million DM, ab 2011 ca. 300.000€ für Seiten, Rückwand und Dachstuhl, 2018 ca. 120.000€ für den Turmhelm und die Nagekäferbekämpfung.
Für die Realisierung der Maßnahmen seit 2008 und die Investitionen hat sich die gesamte Noah-Gemeinde stark gemacht und das aus den verschiedenen Ortsteilen zusammengelegte Geldvermögen eingesetzt. Die ehemalige Gemeinde Bodelschwingh hatte schon 2000/2001 mit der ersten Sanierung ihr Vermögen verbraucht.
Im November 2018 sollen alle Maßnahmen abgeschlossen sein und die Gemeinde muss dann vorerst - und hoffentlich recht lange - nicht mehr so große Summen in die Erhaltung dieses schönen Baudenkmals investieren, das wir bewahren, damit es noch vielen Generationen als Gotteshaus dienen kann.
 (aus: Gemeindebrief „Ausblicke“ November 2018 - Februar 2019)

Förderkreis

Geschäftsadresse:
Förderkreis Evangelische Schlosskirche Bodelschwingh e.V.
c/o Freiherr Felix zu Knyphausen
Schlossstrasse 75
44357 Dortmund

Vorstand:
1. Vorsitzender Gerd Obermeit
2. Vorsitzender Freiherr Felix zu Knyphausen

Kassenwart Werner Grasmann
Schriftführerin Sabine Obermeit

Kontakt:
Telefon 0231 / 9372040 und 0172 / 2747182
E-Mail gerddontospamme@gowaway.obermeit.org

Vereinsregisternummer:
VR 6647 Dortmund

Steuernummer:
314/5704/6297 Finanzamt Dortmund-West

Spendenkonten:
DE41 4406 0122 4104 6101 00 Volksbank Dortmund-Nordwest e.G.
DE12 4405 0199 0071 0196 24 Sparkasse Dortmund

 

Unser Angebot

Der Förderkreis bietet nach Absprache Kirchenführungen an und führt seit 2012 regelmäßig Konzertveranstaltungen zu Gunsten der Kirche durch. Kontakt erhalten Sie über die o.g. Daten oder das Gemeindebüro.