Ein typischer Noah-Sommer ...

Endlich Ferien. 6 Wochen Zeit für Freunde, Urlaub, Auslüge, Spiel und Spaß. Zuhause oder unterwegs - Noah bietet Kindern, Jugend­lichen und jungen Erwachsenen vielfältige Möglichkeiten, um die lang­ersehnte Pause zwischen den Schul­jahren zum gemein­schaft­lichen Erlebnis werden zu lassen.
Gleich in der ersten Ferien­woche startete der Netter Spiel-Spaß. „Alles neu?“ lautete das dies­jährige Motto. Zum ersten Mal fand die Aktion auf dem Gelände hinter dem katholischen Gemeinde­haus in der Friedrich-Naumann-Straße 11 statt. Die riesige Wiese war 9 Tage lang ein idealer Platz für Wasse­rspiele, Bastel­aktionen und das gemein­same Essen. Mit Begeisterung wurden auch die drei Tages­ausflüge von jeweils 30 Kindern angenommen.

Ein weiteres Angebot für Kinder von 6-12 Jahren sind die Noah-Tages­ausflüge. Jeweils 15 Kinder aus den Orts­teilen Oestrich und Mengede machten sich an 4 Terminen auf den Weg. Während man auf dem Wasser­spiel­platz im Westfalenpark und im Freizeit­park Schloss Beck ausgiebig spielen konnte, erkundeten die Kinder die Zeche-Zollern „Auf dem Weg des Bergmanns“. In Original Pütt-Hemden, ausgestattet mit Helm und Kopflampen. In der DASA gab es vom Roboter bis zum Hubschrauber vieles zu bestaunen, bevor auf dem Bauspielplatz im Außen­bereich eigenhändig ein ganzes Haus erstellt werden durfte. So machen Ferien auch zuhause Spaß!

Vom 25. Juli bis zum 7. August fand die diesjährige Sommer­freizeit in Spanien statt. Neben vielen sportlichen Aktivitäten konnten die Jugend­lichen das Meer und den Pool genießen. Aber auch ein Ausflug nach Barcelona durfte nicht fehlen. Bei der Summer-Never-Ends-Party (SNEP) kamen auch die Feier­wütigen auf ihre Kosten. Bevor es wieder nach Hause ging, stand noch einmal Kultur in Form einer Städte­tour nach Girona auf dem Programm. Gute Laune, gutes Wetter und viel Abwechslung brachten allen Teilnehmern viel Spaß.

Im Juli besuchte uns wieder eine Gruppe junger Erwachsener aus unserer serbischen Partner­stadt Novi Sad. In Fortführung des letzt­jährigen Themas „Flucht und Flucht­ursachen“ verbrachten serbische und deutsche TeilnehmerInnen 4 Tage in Hamburg, um sich dort bei Flüchtlings­initiativen zu informieren. Natürlich blieb auch Zeit, die Stadt Hamburg und ihre Sehens­würdig­keiten zu erkunden.
Zurück in Dortmund, empfing Sozial­dezernentin Frau Birgit Zoerner die Gruppe im Rathaus. Tatkräftig zugepackt wurde beim ganztägigen Arbeits­einsatz in der Aufnahme­siedlung Greven­dicksfeld, bevor abschließend alle beim gemein­samen Besuch des Juicy-Beats-Festivals richtig feiern konnten.
Alle freuen sich auf ein Wiedersehen in Novi Sad 2019 – im nächsten Jahr „Jugend­hauptstadt Europas“!

Ein herzliches Dankeschön an alle Ehrenamtlichen, die unsere Aktionen begleitet haben!!

   A. Riechert