Schöpfung bewahren? - Konficamp 2018

Erstellt am 01.11.2018

Anfang Juli 2018 erlebten rund 80 Konfirmandinnen und Konfirmanden dieses Jahr in Rade vorm Wald wieder ein abwechslungsreiches Konicamp. Begleitet wurden wir wieder von gut 20 ehren- und hauptamtlichen Teamern.
Thematisch stand die Arbeit unter der Überschrift: Das Eis schmilzt und die Zeit wird knapp - eine Warnung, die nicht nur die Teilnehmenden wachrütteln wollte.

Denn: Auch wenn die apokalyptischen Bilder von abbrechenden Eisbergen in der Antarktis, Tsunamis und Hurricanes weit weg zu sein scheinen, die Folgen werden auch hier bei uns immer spürbarer - unser Sommer sprach ja an dieser Stelle Bände.

Schaffen wir es noch, den Klimawandel aufzuhalten? Werden wir unser Verhalten noch rechtzeitig ändern? Oder sehen wir wie gelähmt der Katastrophe entgegen, die da auf uns zurollt wie eine Lawine?

All diese Fragen beschäftigten uns, als wir in dem von den Konfirmanden selbst gestalteten Gottesdienst unser aller Zukunft bedachten. Denn deutlich haben die Konfirmanden gemerkt, dass wir bereits teilhaben - am Untergang unserer Welt, die unter einer unfassbaren Ausbeutung und Verschmutzung leidet. Ob die Konfirmanden verstanden haben, dass letztlich wir alle in der Verantwortung stehen und was jeder einzelne dazu tun kann, um Gottes Schöpfung zu bewahren und wie das Leben von unseren Mit-Geschöpfen – den Planzen und Tieren – zu schützen ist, bleibt zu hoffen.

   R.Martin-Bullmann